20 Jul

Die Mädchen-Diät

Mädchen Blumenwiese

Bevor Du die Mädchen-Diät machst, vergiss alles, was du über Diäten weißt! Die Mädchen-Diät beinhaltet keinen Mineralstoffausgleich, der pH-Wert von Lebensmitteln ist nicht so wichtig, und es gibt keine verbotenen Lebensmittel (es gibt ein paar Lebensmittel, die du vermeiden solltest, diese werden unten aufgeführt, aber auch solche darf man essen.) 

Man muss das große Ganze betrachten. Es gibt auch keine magischen Lebensmittel, die sofort ein bestimmtes Geschlecht machen. 

Warum sollte das funktionieren? 

Lies dazu den Artikel über die Trivers-Willard-Theorie. Kurz gesagt ist die Mädchen-Diät eine kalorienarme, proteinarme, fettarme Diät, mit etwas geringerer Nährstoffaufnahme. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass nicht den ganzen Tag über genascht wird, die Kalorien sollten in 2-3 Mahlzeiten zu sich genommen werden. Das trägt dazu bei, den Blutzucker niedrig zu halten. Wir versuchen den Körper in einen „abbauenden Zustand“ zu bringen. Dazu gehört auch der Muskelabbau, damit man ein schwaches Individuum wird.

Grundlegende Richtlinien: 

1500-1800 Kalorien pro Tag 

Dies ist die Menge der Kalorienzufuhr, die von reproduktiven Endokrinologen für die sichere Gewichtsabnahme empfohlen wird. Es ist ein sicheres Maß an Gewichtsverlust während man versucht schwanger zu werden. Wenn Du sehr groß bist, stillst, die Gewichtsabnahme stoppen möchtest oder zu schnell zu große Mengen an Gewicht verlierst, erhöhe auf 1800-2000 Kalorien (halte die Protein- und Fettaufnahme in Grenzen und gleiche den Unterschied mit Kohlenhydraten aus.) Wenn du sehr zierlich bist, brauchst Du in der Regel nur 1500-1800 Kalorien essen, oder, wenn das Gewicht dabei stagniert und du immer noch etwas an Gewicht verlieren darfst, dann kannst Du auf 1200-1500 Kalorien gehen. Aber geh nicht tiefer als das. Verhungern ist keine Option und ist bei der Mädchen-Diät nicht erlaubt. Dadurch kann sogar der Eisprung ganz ausfallen. Wenn du viel Gewicht zu verlieren hast, dann widerstehe der Versuchung gleich bei 1200-1500 Kalorien zu starten. Es ist am besten, zwischen 1500-1800 zu starten und dann zu sehen, wie gut es funktioniert. Wenn Du weniger isst, als es nötig ist, wird Dein Stoffwechsel zerstört und es wird schwerer, auf lange Sicht Gewicht zu verlieren. Du kannst später die Nahrungsaufnahme weiter verrringern, aber Du kannst Deinen Stoffwechsel nicht einfach während der Diät stark zurücksetzen. Noch einmal, die EINZIGEN Leute, die auf 1200-1500 Kalorien pro Tag eingestellt sein sollten, sind sehr zierliche Leute, die nur 1500-1800 Kalorien pro Tag essen und dadurch Jungen bekommen haben, und Leute, die bei 1500-1800 ein Plateau erreicht haben und noch eine Menge Gewicht zu verlieren haben. Dies ist möglicherweise maximal bei 3-5% Personen der Fall. Weitaus mehr Menschen müssen mit einer höheren Kalorienaufnahme (1800-2000 kcal) beginnen als mit der unteren. Also, wenn du dich fragst „Muss ich bei 1200-1500 Kalorien pro Tag sein“ ist die Antwort fast sicher „Nein, musst Du nicht, bitte iss mehr!“ 

Kalorien sollten in erster Linie von Kohlenhydraten kommen 

Wenn Du zu Beginn sehr dünn bist oder bereits viel Gewicht verloren hast und dich stabil halten kannst, ist es gut, viele leere Kohlenhydrate einzubauen (Weißmehl und Zucker.) Wenn Du eine Insulinresistenz oder PCOS hast oder du schwer bist, solltest Du dich mehr auf Obst und Gemüse konzentrieren und Getreide auf 2-3 Portionen Vollkorn am Tag beschränken. Die Ballaststoffe verlangsamen den Anstieg des Blutzuckers und erleichtern es Deinem Körper, die Kohlenhydrate zu verdauen. Du musst auch Protein und Fett auf 50-60 Gramm erhöhen, während die Kalorien gleich bleiben. 

40-50 g Protein 

Gehe nicht darunter. Dies ist die untere Grenze der gesunden Proteinzufuhr für eine erwachsene Frau im gebärfähigen Alter. Du benötigst so viel Protein für die Zeugung. Wenn Du eine Insulinresistenz oder PCOS hast, solltest Du Protein (und Fett!) Auf 50-60 g erhöhen. Du kannst auch Protein (und Fett) auf 50-60 g erhöhen, wenn Du stillst, sehr groß bist oder viel trainierst. 

20-30% der Tageskalorien aus Fett 

Dies ist die empfohlene Menge an Fett und gilt als ideal für eine gute Gesundheit. Es ist viel niedriger als die meisten Menschen essen. Abhängig davon, wie viele Kalorien Du isst, ist dies in der Regel zwischen 30-60 g (bei einer Aufnahme von ursprünglich 25 g als Mindestaufnahme, stellten wir fest, dass praktisch jeder Eisprung auf diesem Niveau verzögert war). Je mehr Kalorien Du isst, desto mehr Fett nimmst Du zu dir. Verzichte nicht komplett auf Fett! Der Körper benötigt Fett, um Progesteron und Östrogen herzustellen, das Dir hilft, schwanger zu werden und zu bleiben. Wenn Du Diät machst, ohne dass sich eine Schwangerschaft einstell, beginn bitte damit, den höchsten prozentualen Fettanteil zu essen. Wenn Du stillst, iss den höchsten prozentualen Fettanteil. Jeder mit PCOS, Insulinresistenz oder anderen Blutzuckerproblemen muss 50-60 g Fett bekommen.Frauen, die sehr groß sind, stillen und / oder viel trainieren, sollten auch täglich 50-60 g Fett zu sich nehmen. NICHT mit dem Fett knausern. Fett hält den Eisprung aufrecht und gibt Ihnen eine 14-Tage-Lutealphase. Fett hilft Dir, schwanger zu werden und zu bleiben. Bitte iss Fett als Teil Deiner Diät. Kein Fett und sehr fettarme Diäten sind nicht erlaubt. 

2500-3500 mg Kalium MINIMUM 

Unterschreitet diesen Betrag NICHT. Es kann FATAL sein. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Kalium kein Geschlecht fördert, bitte riskiere nicht Deine Gesundheit. Übrigens ist es die gleiche Menge an Kalium, das auf InGender und in der französischen Gender-Diät empfohlen wird, aber keiner von ihnen betont, wie wichtig es ist, dass diese Menge an Kalium aufgenommen wird. Du kannst sterben, wenn Du nicht genug Kalium bekommst, und dies ist ein echtes Risiko, das tatsächlich auftreten kann. Wenn Du trainierst, groß bist oder viel Flüssigkeit trinkst, ziele auf den höheren Bereich. Wenn du zu irgendeinem Zeitpunkt das Gefühl hast, dass dein Herz Schläge überspringt oder in irgendeiner anderen Weise seltsam ist, erhöhe den Kaliumgehalt. 

Weniger Nährstoffe, aber nicht „keine Nährstoffe“ 

Vitaminpräparate und stark angereicherte Lebensmittel sollten vermieden werden. Die Ausnahme ist Folsäure – Du solltest täglich 1200 bis 1600 Mikrogramm pro Tag einnehmen. Auch, wenn Du bestimmte Ergänzungen für Deine Gesundheit benötigst, nimm sie bitte unabhängig davon, auf welches Geschlecht Du abzielst. Obst und Gemüse sind zu 100% auf der Mädchen-Diät erlaubt. Wenn Du zwischen einem Gemüse mit höherem Nährstoffgehalt und einem Gemüse mit niedrigerem Nährstoffgehalt wählen kannst, wähle das mit weniger Nährstoffen, aber das bedeutet nicht, dass Du kein Gemüse mit höherem Nährwert essen darfst. DU DARFST!! Du müsstest einen Berg Brokkoli essen, um das Menge der Nährstoffe in einem Big Mac, Pommes und einem Schokoladenshake zu erreichen. Selbst hochnährstoffreiches Gemüse ist insgesamt sehr nährstoffarm. Wenn Du eine Insulinresistenz oder PCOS hast, solltest Du dich darauf konzentrieren, Deinen Bedarf an Kohlenhydraten aus Vollkornprodukten, Obst und Gemüse zu decken.

Low-Carb-Gemüse: sind freie Lebensmittel, was bedeutet, dass Du so viel essen kannst, wie Du möchtest. 

High-Carb-Gemüse oder Früchte (süß oder stärkehaltig): zähle Kalorien, aber nicht Protein oder Fett.

Proteinreiches Gemüse (Hülsenfrüchte): Kalorien und Protein zählen. 

Fetthaltiges Gemüse (Avocado und Oliven): sollten begrenzt sein, aber wenn Du welche isst, zähle Kalorien und Fett. 

700-1000 mg Natrium 

Dies ist bei Weitem am wenigsten wichtig. Ich glaube nicht, dass Natrium förderlich für ein Geschlecht ist (und hohe Natriumzufuhr kann sogar PINK-freundlich, indem es der allgemeinen Gesundheit schadet), aber ich behalte es in der Mischung, weil es für die allgemeine Gesundheit gut ist und für Leute relativ einfach ist, einzuschließen. 

Lebensmittel, die am besten vermieden werden 

Während es keine magischen Nahrungsmittel gibt, gibt es einige Nahrungsmittel, die wahrscheinlich am besten nur sparsam gegessen oder vermieden werden sollten. Entweder weil sie etwas blau-freundlich sind oder es zu schwer machen, innerhalb der Tagesgrenzen zu bleiben, oder beides.

  • Jedes stark angereicherte Essen wie Frühstücksflocken.
  • Knoblauch, Zwiebeln, Haferflocken und Sellerie enthalten Verbindungen, die Testosteron erhöhen können.
  • Frucht- und Gemüsesäfte – hochkonzentrierte Nährstoffquellen
  • Fleisch und Eier, insbesondere ganze Eier, sind hochkonzentrierte Proteinquellen für sehr wenige Kalorien. Nach nur einer kleinen Portion übertriffst Du Deine Proteinzuteilung für den Tag und hast kaum Kalorien gegessen. Außerdem sind sie sehr nährstoffdichte Lebensmittel, so dass auch nur eine kleine Portion Ihnen einen großen Nährstoffausstoß geben kann. Eier können auch Fette enthalten, aus denen der Körper Testosteron herstellen kann. Du kannst diese Dinge immer noch in Grenzen halten, sie sind nicht verboten, nur die Menge, die Du isst, sollte im Auge behalten werden.
  • Nüsse und Samen – gesunde Fette und viele Nährstoffe und Proteine. Eine kleine Menge ist in Ordnung.
  • Bohnen und Erbsen – hoher Proteingehalt. Eine kleine Menge ist in Ordnung.
  • Fisch und Schalentiere – Vermeide ölige Fische wie Thunfisch und Lachs aufgrund ihres gesunden Fettes. Weißfleischige Fische / Schalentiere sind sehr reich an Proteinen und niedrigen Kalorien und sollten vermieden werden, sind aber besser als die öligen Fische.
  • Vollfett-Milchprodukte – Oft werden lieber Halbfett-Produkte verwendet. Wenn allerdings noch Fett benötigt wird, kann man auch zu Vollfett-Milchprodukten wechseln. Auch diejenigen mit PCOS oder Insulinresistenz sollten Vollfett-Milchprodukte, vor allem Joghurt und Käse, verwenden, weil dies Ihnen eine viel bessere Insulin-Antwort als die fett-reduzierte gibt. Vollfett-Milchprodukte nur für Personen mit Blutzuckerproblemen oder schlechter Eiqualität. Magermilch ist schrecklich für Blutzucker und kann sogar Deine Fruchtbarkeit beeinträchtigen, wenn sie grenzwertig ist.

Quelle: http://genderdreaming.com/forum/trying-to-conceive-a-girl/16780-low-everything-diet-nutshell-version.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen